Geoproxy

Das technologische Kernstück der Geodateninfrastruktur Thüringen (GDI-Th) ist der Geoproxy. Mittels dieser zentralen Komponente werden die Geodaten der Landes- und Kommunalverwaltungen des Freistaates über das Landesdatennetz oder das Internet bereitgestellt. Dazu zählen neben den Geobasisdaten des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation weitere Geofachdaten der Umwelt-, Landwirtschafts- und Kommunalverwaltung. Die verantwortlichen Stellen des Landes und der Kommunen stellen ihre Geodaten in Eigenregie über die GDI-Th zur Verfügung. Ein stetiger Aufbau der Geodatenbestände erfolgt.

Kartenviewer - Geodaten im Geoproxy

Geodatendienste - WMS/ WFS/ CSW/ WAS

Login - Hilfe zum Geoproxy/ Anmeldung am Geoclient

Informationen - zu Datensätze, Legenden  

Kartenviewer

Zur Visualisierung der Geodaten der GDI-Th kann der Geoclient des Geoproxy genutzt werden. Er steht unentgeltlich zur Verfügung. Der Viewer wird direkt aus dem Landesdatennetz oder das Internet aufgerufen, somit entfällt eine Installation am Arbeitsplatz. Den Nutzern stehen mit dieser Anwendung immer die aktuellen Geodaten zur Verfügung.

Mit dem Geoclient können vielfältige Anwendungsfälle im Bereich der Geodaten abgedeckt werden, ohne dass man auf spezielle GIS-Software zurückgreifen muss.

Der Geoclient bietet u.a. folgende Funktionalitäten:

• Kartenanzeige
• Auswahl und Kombination der verfügbaren Geodatenbestände
• Navigation über Zoom- und Panoperationen
• Räumliche Suche nach Adressen, Flurstücken, Naturräumen und TK-Blattschnitten
• Maßstabsauswahl
• Anzeige von Objektinformationen
• Messen von Längen und Flächen
• Anzeige von Legendeninformationen
• maßstäblicher PDF-Druck
• Hinzufügen externer WMS-Quellen
• umfangreiche Hilfefunktionen

Zur Visualisierung der Geodaten können nachfolgende Viewer genutzt werden:

Standard Geoclient: Geobasisdaten + Geofachdaten
Start Geoproxy http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoclient

Boris- Client : Bodenrichtwertinformationssystem
Start BORIS-TH http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoclient/start_geoproxy.jsp?cliapp=BR

InVeKoS- Client: landwirtschaftliche Geofachdaten  (Integriertes Verwaltungs- und Kontrollsystem der EU)
Start InVeKoS http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoclient/start_invekos.jsp 

Ein Handbuch und eine Kurzanleitung "Schritt für Schritt zur eigenen Karte" finden Sie im Downloadbereich.


 nach oben 


Geodatendienste

Über den Geoproxy werden Geodatendienste (Web Services) zur Verfügung gestellt, welche die direkte Einbindung der Geodaten in eigene Geoinformationssysteme ermöglichen. Die Nutzung der Geodatendienste ist vor allem für die Anwender interessant, welche ihre eigenen Geofachdaten mit den Geodaten der GDI-Th verschneiden wollen oder die einen erweiterten Funktionsumfang benötigen, welcher über die Funktionen des Geoclient hinausgeht. Über die Nutzung der Geodatendienste der GDI-Th werden die Anwender stets mit den aktuellsten Geodaten versorgt.

Die Web Services der GDI-Th unterliegen folgenden OGC-Standards:

• WMS 1.1.1 und 1.3.0
• WFS 1.1.0
• CSW 2.0.2
• WAS 1.1

Neben der Standard- URL http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoproxy/services?
für WMS 1.1.1 und 1.3.0 können Service- URL´s, welche ein konkretes Fachgebiet abdecken, genutzt werden:

Geoclient DOP: Digitale Orthophotos 
http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoproxy/services/DOP?

Geoclient INSPIRE: INSPIRE- relevante Geobasisdaten + Geofachdaten 
http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoproxy/services/INSPIRE?

Geoclient DTK: Digitale Topografische Karten 
http://www.geoproxy.geoportal-th.de/geoproxy/services/DTK? 

Für einige GI- Systeme steht eine Handreichung zur Vorgehensweise der Diensteinbindung zur Verfügung:

GDI-Th_Einbindung_WMS_ArcGIS_v1.0_ext.pdf
GDI-Th_Einbindung_WMS_QuantumGIS_v1.0.pdf - basiert auf QGIS 1.8
GDI-Th_Einbindung_WMS_QuantumGIS_v2.2.pdf - basiert auf QGIS 2.2
GDI-Th_Einbindung_WMS_Spatial_Commander_v1.0_ext.pdf

Die OGC-Services des Geoproxy benötigen für gesicherte Inhalte eine Authentifizierung. Diese Authentifizierung erfolgt gegenüber den abgesicherten OGC-Services über den WAS- Service. An den WAS - Service kann eine „SessionID“ angefordert und ebenfalls verwaltet werden kann.
Die OGC-Services liefern Daten (z.B. GetMap), sofern keine „SessionID“ angegeben wird, nur bei frei zugänglichen Daten. Sollten geschützte Daten wie z.B. das Kartenbild der ALK abgefragt werden, so muss in jedem Request die „SessionID“ als Parameter mit übermittelt werden.
Anleitung und Nutzung zur WAS- Extension erhalten Sie hier.

Für Nutzer des Web Feature Service (WFS) steht folgendes Dokument zur Verfügung. Hier wird anhand von Beispielen die Anwendung erläutert.
Geoproxy - Beispiele zur Nutzung des Web Feature Service (WFS) für freie FeatureTypes_v1.2.pdf


 nach oben


Login

Die Geodateninfrastruktur Thüringen (GDI-Th) steht jedermann offen. Für die Nutzung der freien Datenbestände des Geoproxy ist keine Anmeldung erforderlich. Die Nutzung der erweiterten Datenbestände des Geoproxy ist nach der Anmeldung über das Serviceportal UND dem Abschluss einer Nutzungsvereinbarung bei der jeweils geodatenhaltenden Stelle möglich. Weitergehende Informationen, auch zur Einbindung von Geodatendiensten in Ihre Anwendungen, können Sie beim Kompetenzzentrum GDI-Th des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation erhalten (E- Mail).

Für den Online-Abruf von Geobasisdaten aus den Datenbanken des Liegenschaftskatasters kann bei der Nutzung eines Darstellungsdienstes zum internen Gebrauch  zwischen einem Pauschaltarif in Höhe von 1.000,00 € je Kalenderjahr und einem monatlichen Pauschaltarif in Höhe von 100,00 € je angefangenem Kalendermonat gewählt werden. Für die Nutzung der Daten des Liegenschaftskatasters über den Geoclient des Geoproxy ist dieser Tarif ebenfalls anzuwenden.
Für die interne Nutzung des Geoproxy (Viewing - Anschauen auf dem Bildschirm und das Ausdrucken zum eigenen Gebrauch, außer Liegenschaftsdaten) werden keine Gebühren erhoben. Eine Gebührenpflicht entsteht erst bei kommerzieller Nutzung. Das ist regelmäßig der Fall, wenn die Nutzung von Informationen über die Erfüllung einer öffentlichen Aufgabe hinausgeht und in der Regel auf die Erzielung von Entgelt gerichtet ist. Rechtsgrundlage für Gebührenfragen bildet dabei die Thüringer Verwaltungskostenordnung für das öffentliche Vermessungswesen (ThürVwKostOVerm) vom 29. Januar 2010.

AGNB-  Allgemeine Geschäfts- und Nutzungsbedingungen, erhalten Sie hier.


 nach oben


Information

zu den Datensätzen erhalten Sie hier:

zu Legenden erhalten Sie hier: