Geodateninfrastruktur

Die Geodateninfrastruktur Thüringen (GDI-Th) ist ein gemeinsames Projekt der öffentlichen Verwaltung und der privaten Wirtschaft im Freistaat Thüringen unter Einbeziehung Thüringer Forschungseinrichtungen mit der Zielstellung:

    • die Nutzung von Geoinformationen als Planungs- und Entscheidungsgrundlage für sicheres und effizientes Handeln in Politik, Wirtschaft und Verwaltung voranzutreiben
    • den Markt für Geoinformationsprodukte zu erschließen und
    • den Markt für Dienstleistungen im Zusammenhang mit Geoinformationen (Geodienste) zu öffnen.

Die GDI-Th ist webbasiert, so dass die in der GDI-Th bereitgestellten Daten und Dienste über Internet und Intranet verfügbar sind. 
Die GDI-Th versteht sich als eine offene Infrastruktur. Das bedeutet, dass Bürger, Wirtschaft und Verwaltung unter Beachtung von vereinbarten Regeln, Standards und Konzepten, z. B. als Dienstleister, Datenanbieter oder Endverbraucher die GDI-Th nutzen und von ihr profitieren können.
Die GDI-Th versteht sich als Bestandteil einer GDI-Deutschland, die sich wiederum als Bestandteil einer europäischen Geodateninfrastruktur versteht.

Weitere Informationen finden Geoproxynutzer unter: FAQ-Geoproxy und Geodatenanbieter unter FAQ-Geodatenanbieter


Die aktuell diskutierten Steckbriefe der Annex I-III Themen bezogen auf Thüringen, unter Berücksichtigung der Ergebnisse in der AG INSPIRE- Betroffenheit sind nachfolgend aufgelistet.

Annex I
Verkehrsnetze -Straße- (Verkehrsnetze und zugehörige Infrastruktureinrichtungen für Straßen-, Schienen- und Luftverkehr sowie Schifffahrt. Umfasst auch die Verbindungen zwischen den verschiedenen Netzen. Umfasst auch das transeuropäische Verkehrsnetz im Sinne der Entscheidung Nr. 1692/96/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Juli 1996 über gemeinschaftliche Leitlinien für den Aufbau eines transeuropäischen Verkehrsnetzes (1) und künftiger Überarbeitungen dieser Entscheidung. [INSPIRE Richtlinie 2007/2/EG])

Annex II
Höhe (Digitale Höhenmodelle für Land-, Eis- und Meeresflächen. Dazu gehören Geländemodell, Tiefenmessung und Küstenlinie.[INSPIRE Richtlinie 2007/2/EG])

Bodenbedeckung(Physische und biologische Bedeckung der Erdoberfläche, einschließlich künstlicher Flächen, landwirtschaftlicher Flächen, Wäldern, natürlicher (naturnaher) Gebiete, Feuchtgebieten und Wasserkörpern.[INSPIRE Richtlinie 2007/2/EG])

Orthophotografie(Georeferenzierte Bilddaten der Erdoberfläche von satelliten- oder luftfahrzeuggestützten Sensoren.[INSPIRE Richtlinie 2007/2/EG])

Annex III
Bodennutzung(Beschreibung von Gebieten anhand ihrer derzeitigen und geplanten künftigen Funktion oder ihres sozioökonomischen Zwecks (z. B. Wohn-, Industrie- oder Gewerbegebiete, land- oder forstwirtschaftliche Flächen, Freizeitgebiete).[INSPIRE Richtlinie 2007/2/EG])