Geoproxy


 



__
Kartenviewer - Geodaten im Geoproxy

Zur Visualisierung der Geodaten der GDI-Th kann der Geoclient des Geoproxy genutzt werden. Er steht unentgeltlich zur Verfügung. Der Viewer wird direkt aus dem Landesdatennetz oder das Internet aufgerufen, somit entfällt eine Installation am Arbeitsplatz. Den Nutzern stehen mit dieser Anwendung immer die aktuellen Geodaten zur Verfügung.

Mit dem Geoclient können vielfältige Anwendungsfälle im Bereich der Geodaten abgedeckt werden, ohne dass man auf spezielle GIS-Software zurückgreifen muss.

Es gibt ein Handbuch zum Geoclient sowie eine Kurzanleitung "Schritt für Schritt zur eigenen Karte", diese und weitere Dokumente finden Sie im Downloadbereich.

Folgende Geoclients stehen zur Verfügung:

Standard Geoclient für Geobasis- und Geofachdaten

BORIS- Client für Bodenrichtwerte

InVeKoS- Client für landwirtschaftliche Geofachdaten  (Integriertes Verwaltungs- und Kontrollsystem der EU)









_    _____ Geodatendienste - CSW/ WMS/ WFS/ Atom Feed

Über den Geoproxy werden Geodatendienste (Web Services) zur Verfügung gestellt, welche die direkte Einbindung der Geodaten in eigene Geoinformationssysteme ermöglichen. Die Nutzung der Geodatendienste ist vor allem für die Anwender interessant, welche ihre eigenen Geofachdaten mit den Geodaten der GDI-Th verschneiden wollen oder die einen erweiterten Funktionsumfang benötigen, welcher über die Funktionen des Geoclient hinausgeht. Über die Nutzung der Geodatendienste der GDI-Th werden die Anwender stets mit den aktuellsten Geodaten versorgt.

Der Suchdienst, Catalog Web Service (CSW) das sog. GeoMIS.Th schafft Transparenz über den Bestand der Geodaten und Geodatendienste in Thüringen. Mit dem Catalog Editor Web (CEW) wird ein Werkzeug zur Metadatenerfassung nach der INSPIRE-Richtlinie zur Verfügung ge stellt. 

Die Darstellungsdienste, Web Map Service (WMS) der GDI-Th dienen hauptsächlich zum Visualisieren von Geodaten.

Die Downloaddienste sind Services bei denen der Anwender durch Filteroperatoren auf seine Bedürfniss angepasste Geodaten abrufen kann.
Die GDI-Th bietet zum einen Web Feature Service (WFS) an. Hier muss der Nutzer eigenständig Filteroperatoren definieren, einige Beispiele dafür finden Sie hier.
Oder es werden vorkonfigurierte Filter verwendet, wie bei den Atom Feeds der GDI-Th.

Für einige GI- Systeme steht eine Handreichung zur Vorgehensweise der Diensteinbindung zur Verfügung:
                                     

  _____ Die Geodateninfrastruktur Thüringen (GDI-Th) steht jedermann offen. Für die Nutzung der freien (Open Data) Datenbestände des Geoproxy ist keine Anmeldung erforderlich.
Die Nutzung der geschützten Datenbestände des Geoproxy ist nach der Anmeldung über das Serviceportal möglich. Weitergehende Informationen, auch zur Einbindung von Geodatendiensten in Ihre Anwendungen, können Sie beim Geoinformationszentrum des Thüringer Landesamtes für Bodenmanagement und Geoinformation erhalten (E- Mail).

Für den Online-Abruf von Geobasisdaten aus den Datenbanken des amtlichen Vermessungswesens fallen aufgrund der Open- Data-Politik Thüringens keine Gebühren an. Jede Nutzung der Geobasisdaten ist unter den Bedingungn der Datenlizenez Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 zulässig.

Demnach dürfen die bereitgestellten Daten für kommerzielle und nicht kommerzielle Nutzungen insbesondere vervielfältigt, ausgedruckt, präsentiert, verändert, bearbeitet sowie an Dritte übermittelt werden, mit eigenen Daten und Daten Anderer zusammengeführt und zu selbständigen neuen Datensätzen verbunden werden, in interne und externe Geschäftsprozesse, Produkte und Anwendungen in öffentlichen und nicht öffentlichen elektronischen Netzwerken eingebunden werden. Bei jeder Veröffentlichung ist als Quellenvermerk „© GDI-Th“ anzugeben. Veränderungen, Bearbeitungen, neue Gestaltungen oder sonstige Abwandlungen sind im Quellenvermerk mit dem Hinweis zu versehen, dass die Daten geändert wurden.

Ergänzende Regelungen finden Sie in den Allgemeine Geschäfts- und Nutzungsbedingungen des TLBG (AGNB). Stand vom 01.01.2019